// GALERIE - lightGallery function bs_lightgallery(obj) { if(!obj.length) return; obj.lightGallery({ thumbnail: true, selector: ".lightgallery__button" }); }//end function // READY - START jQuery(document).ready(function(){ "use strict"; // Call BS_LIGHTGALLERY bs_lightgallery($(".gallery")); }); // Ende ready function()
--- Weihnachtsgottesdienst am 22.12.2017 ---

Erprobungsstufe

Die Erprobungsstufe wird an allen Schulen der Sekundarstufe I, mit Ausnahme der Gesamtschule, in den Klassen 5 und 6 durchlaufen. Sie dient der Absicherung der Schulformwahl im Anschluss an die Grundschulzeit.

Der Unterricht in der Erprobungsstufe nimmt die Arbeit der Grundschule auf, gleicht ggf. bestehende Ungleichheiten des Lernstandes aus und führt die Schüler/innen an die Anforderungen der Realschule heran. Lerndefizite werden in individueller Beratung und mit Hilfe des Förderangebotes aufgearbeitet. In der Erprobungsstufe werden die Grundlagen der fachlichen Kenntnisse, aber auch von Lernanstrengungen und Leistungsbereitschaft gelegt.

Unterricht in der Erprobungsstufe liegt an der Städtischen Realschule Gevelsberg in der Hand eines möglichst kleinen Lehrerteams, wobei am Prinzip des Fachunterrichts festgehalten wird. Die Klassenlehrer/innen sollen mit mindestens zwei Fächern, also auch mit möglichst vielen Stunden in ihrer Klasse unterrichten. Dies ist besonders bedeutsam für das soziale Lernen, dem in der Startphase der Schullaufbahn besondere Aufmerksamkeit gilt. Zur Stärkung der Klassengemeinschaft erleben die Klassen ein Sozialtraining,das die Gruppenfindung abschließt und stärken soll. In Zusammenarbeit mit Erlebnispädagogen des CVJM erleben die Kinder, wie stark ihre Gruppe sein kann und was sie dazu beitragen können.

Pro Schuljahr besprechen die Lehrkräfte in drei Erprobungsstufenkonferenzen den individuellen Lernstand sowie das Arbeits- und Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler. Bei Problemen werden die Eltern frühzeitig schriftlich informiert und zu Beratungsgesprächen eingeladen. Bei besonderen Problemen wie ADS, LRS, ... kann die Hilfe von Beratungsstellen hinzugezogen werden.

1. Woche

Einführungswoche mit dem Klassenlehrer/ der Klassenlehrerin

  • mit Angeboten zum Kennenlernen in der Gruppe, der Schule, der Fachlehrer/innen
  • Patentag
  • mit Gruppenaktion, Ausflug 1. Angebot zur Verkehrsschulung: Sicherheit an Bahnanlagen
  • in Kooperation mit der Bundespolizei  

1. Quartal

2./ 3. Angebot zur Verkehrsschulung:

  • Busschule - in Kooperation mit den VER
  • Achtung Auto - in Kooperation mit dem ADAC
  • Sozialtraining für die neue Gemeinschaft

nach ca. 9 Wochen Unterricht

Erste Erprobungsstufenkonferenz

  • gemeinsamer Austausch mit den Lehrerinnen und Lehrern der abgebenden Grundschulen