// GALERIE - lightGallery function bs_lightgallery(obj) { if(!obj.length) return; obj.lightGallery({ thumbnail: true, selector: ".lightgallery__button" }); }//end function // READY - START jQuery(document).ready(function(){ "use strict"; // Call BS_LIGHTGALLERY bs_lightgallery($(".gallery")); }); // Ende ready function()

Die neuen Schülersprecher Lucie & Frederic im Interview

Celina: In meinem ersten Bericht ,,Demokratische Mitbestimmung“ wurde bereits über euch drei Kandidaten der diesjährigen Schülersprecherwahlen berichtet. Da ihr jetzt eingesetzt wurdet, beschlossen wir ein weiteres Mal genauer über die SV zu berichten. Da die Schüler und Schülerinnen über eure Ziele in Kenntnis gesetzt wurden, interessiert die Schülerinnen und Schüler besonders welche davon ihr schon erfüllen konntet, beziehungsweise wie weit ihr gekommen seit.

Frederic: Also bis jetzt konnten wir noch nicht viel erreichen, schließlich sind wir erst seit einer Woche Schülersprecher.

Celina: Ich bin mir fast schon sicher, dass ihr euch verantwortungsvoller fühlt als vorher. Ist es nicht so?

Lucie: Klar. Wir fühlen uns auf jeden Fall verantwortungsbewusster vor allem im Bezug auf unsere Schule und natürlich der Schüler.

Celina: Behandeln euch denn die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrer anders?

Frederic: Nicht so ganz. Klar, kommen mal die Lehrer an und sagen: „Hey kannst du mal bitte das oder das machen?“, aber eine Sonderposition wird nicht eingeräumt.

Lucie: Also die Kleinen behandeln uns vor allem höflicher und haben viel mehr Respekt und die Kleinen kommen auch immer an und begrüßen mich, umarmen mich sogar manchmal. (lächelt)

Celina: Aber dennoch habt ihr keine Sonderrechte oder so etwas in der Art?

Frederic: Nein, nein. Auf keinen Fall. Wir besitzen immer noch die gleichen Rechte wie auch schon vorher, also die „ganz normalen“ Schülerrechte.

Celina: Wie lange dauert denn jetzt genau eure Amtszeit an, beziehungsweise die Amtsperiode?

Lucie: Also, Frederic macht jetzt nur ein Jahr,  weil er dann die Schule verlässt und ich kann dann entscheiden, ob ich verlängern möchte, mich noch einmal zur Wahl aufstellen lasse.

Celina: Welche Erfahrungen habt ihr in der Schule schon gesammelt?

Frederic: Also, ich war mal Klassensprecher.

Lucie: Und ich bin Klassensprecherin und Klassenbuchführerin.

Celina: Welche Aufgaben müsst ihr denn genau als Schülersprecher erfüllen?

Frederic: Wir müssen vor allem die Meinung der Schüler vertreten, schließlich ist uns das Wohlbefinden der Schüler das höchste Gut.

Celina: Müsst ihr dann auch auf spezielle Veranstaltungen?

Frederic: Ja. Ich muss zum Beispiel als erster Schülersprecher jeden Dienstag zu einer Besprechung, so wie auch an den kommenden Schulkonferenzen teilnehmen.

Celina: Wenn man mal von euren Titel als Schülersprecher absieht; was haben euch die Schülersprecherwahlen noch gebracht?

Lucie: Vorher hatten Frederic, Christian und ich nicht viel mit einander zu tun, wobei Frederic und Christian vorher schon befreundet waren, weil die beiden ja in einer Klasse sind, aber die Wahlen haben uns in erster Linie dabei geholfen uns besser kennenzulernen.

Celina: Wenn ich mich recht erinnere, wurden noch weitere Personen im Rahmen der SV-Wahlen gewählt, richtig?

Frederic: Ja, richtig. Die Klassesprecher aller Klassen kamen am 27.09. in der 4. Stunde zusammen, um die SV-Lehrer zu wählen. Daraus ergab sich dass Herr Menzyk und Frau Öztürk die SV-Sitzungen leiten werden.

Celina: Dann bedanke ich mich für das Interview. Es hat mich wirklich gefreut.

Frederic: Immer wieder gern.

Lucie: Nichts zu danken.

von Celina Hoppe