// GALERIE - lightGallery function bs_lightgallery(obj) { if(!obj.length) return; obj.lightGallery({ thumbnail: true, selector: ".lightgallery__button" }); }//end function // READY - START jQuery(document).ready(function(){ "use strict"; // Call BS_LIGHTGALLERY bs_lightgallery($(".gallery")); }); // Ende ready function()

Abschlussfahrt zum Weißenhäuser Strand 2016

Am 12. September ging es los. Die langersehnte Klassenfahrt zur Ostsee! Endlich ging es los.

Um 8:00 Uhr fuhren die Busse vom Gevelsberger HBF los. Dann begann eine unendliche Fahrt. Erst Stau, danach 1 Stunde Pause und so zog sich der Tag hin. Um ca. 15:00 Uhr waren wir da. Die Vorfreude war sehr groß. An diesem Tag hieß es entspannen, Koffer auspacken und später zum Meer für ein paar Klassenfotos. 

Am nächsten Tag hieß es wieder zum Meer und danach, für mich, zum Spaßbad, mit ein paar anderen aus meiner Klasse. Es war sehr lustig, die Wasserrutsche dort ist ein Hit!

Am dritten Tag fuhren wir nach Lübeck, wo wir eine Stadtführung bekamen. Dort zeigte man uns alles wichtige aus der Stadt, z.B. das alte Salzlager oder auch die engen Gänge. Später, als die Rundführung zu Ende war, konnten wir noch 2 Stunden lang freie Zeit auf individuelle Besichtigungen und Einkäufe verwenden.

Marzipan ist in der Stadt sehr beliebt, weil es dort eine große Firma gibt, welche selbst Marzipan herstellt, dieses ist aber sehr teuer.

Am Donnerstag, fuhren wir in den 26 km entfernten Hansa-Park. Dort durften wir unser Adrenalin spielen lassen. Am meisten gefallen hat mir der „Schwür des Kärnan“, eine Achterbahn die bis zu 130 kmh schnell fahren kann.

Doch wie jede schöne Zeit, mussten wir wieder nach Hause aufbrechen. Am Freitag hieß es die Tasche packen und um 10 Uhr ab in den Bus.

Nach einer mühseligen Fahrt, erreichten wir dann um 19 Uhr, glücklich aber müde, den Gevelsberger HBF.

von Christian Witt